• Mit der Nase meiner Liebsten

    Ich überlege, ob meiner Liebsten besser meine Nase stehen würde oder mir besser ihre Nase. Jedenfalls werde ich sie überraschen mit einem Geschenk, wie es kein schöneres geben könnte, um die innige Verbundenheit zweier Menschen auch nach außen zu zeigen, sozusagen im Gesicht geschrieben zu zeigen. Gerade rechtzeitig zum Valentinstag, als ich immer noch – viel zu spät wie immer – überlegte, welchen Liebesbeweis ihr ich in diesem Jahr überbringen könnte, berichtete die Frankfurter Rundschau von einer wunderschönen Idee, die aus China zu uns herüberkommt: Sich einer gemeinsamen Schönheitsoperation zu unterziehen, um dann mit gleichen Nasen gemeinsam durch die Welt zu gehen. Ich glaube, die Entscheidung fällt leicht. Meine Liebste…

  • Leider gilt die Meinungsfreiheit auch für Dummheit und Frechheit

    Manche “Alten” werden sich erinnern: in den “Teach-ins” der 68er Jahre gabs die rigide Angewohnheit, dass jemandem das Wort entzogen wurde, der mit seinem Beitrag “hinter dem Bewusstseinsstand” lag. Einige erinnerten damals an Rosa Luxemburg, die selbst 3 Jahre wegen Beleidigung des Kaisers im Gefängnis gesessen hatte: Freiheit ist immer die Freiheit der anderen Rosa Luxemburg Leider, möchte man heute manchmal sagen. Leider, aber das ist der Preis unserer Freiheit. Bezogen auf den Karikaturenstreit: die auslösende Karikatur war weder intelligent noch witzig, was bei einer Zeitung vom rechten Rand auch nicht unbedingt zu erwarten war (aber auch nicht völlig auszuschließen). Unter der Gürtellinie war sie für Muslime, weil sie Mohammed…

  • Offenbach zum Dritten

    Dieser Tage hat die Norufzentrale in Offenbach einen Anruf erhalten: “Am Bahnhof liegt ein Gleis auf den Schienen”! Der Beamte hat den Anrufer beruhigt: “Das ist normal. Die müssen da liegen.” Ein paar Minuten später meldete sich der Anrufer wieder: “Jetzt ist der Gleis totgefahlen wolden”. Kleiner Nachtrag zu meinen Recherchen

  • Offenbacher rammt Linie 16

    Ein Offenbacher hat in Frankfurt ein Verkehrschaos verursacht. Wie die FR mitteilt, konnte die Polizei keine näheren Angaben zu dem Mann machen. Das ist aber auch nicht nötig, es ist bereits alles gesagt. Übrigens fährt die Linie 16 auch in Offenbach. Aber dieser Mensch hat sie natürlich in Frankfurt gerammt, sonst wäre die Überschrift ja Unfug.

  • Förmliche Entschuldigung bei allen Grünen, Offenbachern und Polizisten

    In meinen drei vorangegangenen Blogeinträgen habe ich mich in einer überaus verwerflichen Weise über die Schwächsten unserer Gesellschaft Menschen lustig gemacht, die versuchen, ihren Teil zu einem schönen Zusammenleben unserer Gesellschaft beizutragen. Und das nur, muss ich gestehen, um ein paar nochnichteinmal sehr witzige Gags hier einbringen zu können. Meine besondere Entschuldigung gilt Frau Monika Bieber-Rumpenheim, die allen drei von mir verächtlich gemachten Gruppen angehört: sie ist Offenbacher grüne Polizistin. Selbstverständlich klauen die Grüne keine Gleise, vielmehr setzen sich mit letzter aller Kraft für ein Verbleiben aller Schienen an ihrem Ort ein. Selbstverständlich stehlen die Offenbacher keine Seen und verhökern sie auch nicht nach Indonesien, vielmehr ist gerade Offenbach durch…

  • mmmmm…..mousaka

    Also wer meinen Blog über das “reine Herz” gelesen hat, hat sich wahrscheinlich gefragt, was es denn nun Wunderbares zu essen gegeben hat für meine Liebste und mich: Mousaka. Und ich muss sagen, sie ist mir wirklich gelungen. Zugegeben, macht auch ein bisschen Arbeit. Aber hält sich doch in Grenzen, also für nen freien Tag genau das Richtige. Ich hab jetzt immer meinen Foto dabei, weil ich Ihnen doch sonst gar nicht zeigen kann, wie schön das Essen war. KOmmt ein bisschen doof rüber, wenn das Essen erst geknipst wird. Aber meine Liebste findets witzig, wie alles an mir 🙂 Salat gabs natürlich auch noch dazu. MOUSAKA Vorbemerkung: Je nach…

  • Mein ungeschütztes Herz

    Wahrscheinlich sagen Sie jetzt auch “Wie furchtbar!” oder so etwas ähnliches, wenn Sie dieses Bild sehen und nicht gerade Rettungssanitäter oder sowas sind. Ich persönlich trage mein Herz nicht offen zu Markte und trage es nicht auf der Zunge. Ein bisschen Schutz braucht der Mensch und so hat es der liebe Gott ganz gut eingerichtet, dass er das Herz nicht irgendwo an die Oberfläche gelegt hat wie etwa den Ellbogen, den man aber auch nicht immer gebrauchen soll. Aber stellen Sie sich vor: es gibt Lebewesen, die nur aus Herz bestehen! Das habe ich heute in der Rundschau gelesen und es hat mich echt nachdenklich gemacht und erschüttert. Was muss…

  • Ciao bella blog. Über einen Krimi, zwei Bellas, ein Partisanenlied und wie aus einem Blockerhirn ein Bloggerhirn wird

    Wer jetzt hoffte, dass ich mich aus diesem Blog verabschiede, hat sich schwer getäuscht. Rein versehentlich habe ich – und das einer, der sich so oft über Druckfehler bei anderen, vorzüglich bei der Frankfurter Rundschau amüsiert – in der Überschrift “Block” falsch geschrieben. Ich wollte natürlich über “Bella Block” schreiben. Als Krimifan musste das ja irgendwann mal kommen. Denn wer schon dem Tatort gehuldigt und einen etwas doofen Polizeiruf runtergemacht hat, darf zu Bella Blog Block nicht schweigen. Aber als einer, der immer vom Hundertsten ins Tausendste kommt – Sie kennen das schon bei mir -, ist mir dazu gleich alles mögliche eingefallen, über was ich auch noch schreiben könnte.…

  • Ciao bella blog – über einen Krimi, zwei Bellas und ein Partisanenlied

    Wer jetzt hoffte, dass ich mich aus diesem Blog verabschiede, hat sich schwer getäuscht. Rein versehentlich habe ich, der ich so oft über Druckfehler bei anderen, vorzüglich bei der Frankfurter Rundschau schreibe, in der Überschrift “Block” falsch geschrieben. Ich wollte natürlich über “Bella Block” schreiben. Als Krimifan musste das ja auch mal kommen. Aber als einer, der immer vom Hundertsten ins Tausendste kommt, ist mir dazu gleich eingefallen, dass ich doch etwas schreiben könnte über – und jetzt staunen Sie! – – Bella Block – Bella Halben (“wer zum Blog issn das?” fragen Sie? Seien Sie gespannt) – über Schreibbloggaden – über das wunderbare “Bella Ciao” – über Kreta –…

  • Letztes Jahr gab’s Thunfischterrine

    Was? So lang ist das schon wieder her? Aber grad eben, wo ich vom Kochen geschrieben habe, ist mir Silvester wieder eingefallen und ich wollt Ihnen mal schnell sagen, was wir Gutes zu Silvester gekocht haben. Ich sage übrigens immer “gekocht”, obwohl das, was jetzt kommt, mit Kochen absolut nix zu tun hat. Außer man nennt jedes Essenzubereiten in der Küche Kochen. Aber was ist dann, wenn ich nur’n Brot schmiere oder die Paprikachips raushole? Und wenn ich “wir” sage, stimmt das gar nicht; weil dieses Zauberwerk hat meine Liebste hergestellt. Dass sie mindestens genausogut kocht wie ich, habe ich ja bisweilen schon erwähnt. Aber vorher wollt ich Ihnen noch…