• Muttersprache in der Vaterstadt. – Vunn de Motterspraach in de Vadderschdatt

    Heute ist “Tag der Muttersprache”.  An den meisten Menschen geht er ja vorbei, ohne sie anzusprechen – weder in Muttersprache noch Vatersprache noch Fremdsprache noch sonst irgendwie. Sollte er aber nicht. Es geht mir wie vielen wahrscheinlich: meine “Muttesrprache” ist nicht die Sprache meiner Mutter, sondern eher die meines Vaters. Meine Mutter kam aus einem Dorf gute 100 km entfernt und da wurde eine ganz andere Sprache gesprochen als in Darmstadt, meiner Vaterstadt. Beides liegt zwar in Hessen, aber Darmstadt in Südhessen und das Dorf meiner Mutter liegt an der Lahn und zwar der nördlichen Seite. Just dort verläuft eine Sprachgrenze. In diesen Dörfern an der Lahn wird ein Platt…

  • Reloaded: Muttersprache in der Vaterstadt

    (Zum Tag der Muttersprache) Für die meisten völlig unbemerkt ist gestern der "Tag der Muttersprache" an uns vorbeigegangen, ohne uns anzusprechen - weder in Muttersprache noch Vatersprache noch Fremdsprache noch sonst irgendwie. Aber als ich nächtens dann zu Bette lag, habe ich mir vorgenommen, heute doch noch einmal einen kleinen Blog dazu zu schreiben. Es geht mir wie vielen wahrscheinlich: meine "Muttersprache" ist nicht die Sprache meiner Mutter, sondern eher die meines Vaters. Meine Mutter kam aus einem Dorf gute 100 km entfernt und da wurde eine ganz andere Sprache gesprochen als in Darmstadt, meiner Vaterstadt. Beides liegt zwar in Hessen, aber Darmstadt in Südhessen und das Dorf meiner Mutter…

    Kommentare deaktiviert für Reloaded: Muttersprache in der Vaterstadt
  • Mundartpredigt zum Fastnachtssonntag 2013

    Die Mundartpredigt zum Anhören: Nach dem so schee gesungne Lied winsch ich nach Apostels Art eich Fried - und Gnad vun Gott, der seinen Seschen uff meine Predischt möchte leschen in Goddes und in Jesu Namen: de Heilsche Geisd sei mit uns. Amen. Schwestern, Brüder in dem Herrn, bei St. Markus dun mir lese, wie des damals is gewese als der Jünger frohe Schar plötzlich blind unn daub fast war. Jericho, so hieß de Ort an dem geschah des Bibelwort. De Jesus, der erhebt de Finger unn spricht ganz ernst: Heerd zu, ihr Jinger. Unn aach ihr Hörer hier in dere Kersch: Mir gehe jetzt enuff de Bersch, do werd…

    Kommentare deaktiviert für Mundartpredigt zum Fastnachtssonntag 2013
  • Frau Rat Goethe wird 280. Kalenderblatt

    Frau Aja, wie sie genannt wurde, oder auch Frau Rat Goethe war eine fröhliche Frau. Nicht von ungefähr dichtete Goethe: Vom Vater hab ich die Statur, Des Lebens ernstes Führen, Vom Mütterchen die Frohnatur Und Lust zu fabulieren. Ein wunderschönes “Rezept zu Neujahr” ist von Frau Aja überliefert: Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst, zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht. Es wird jeden Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine…