• Nahtod

    Ich ersticke. Oder ertrinke. Um mich herum ist es tiefschwarz. So schwarz, wie ich es noch nie erlebt habe. Jetzt weiß ich, wo ich bin. Tief unten im Brunnenschacht in unserem Hof. Ein enger Schacht, man konnte von oben nicht bis auf den Grund sehen. Nur wenn man einen Stein hinweinwarf, konnte man zählen, wie lange er bis zum Wasser brauchte. Der Schacht war immer zugedeckt, nur in ganz heißen Sommern wurde daraus Wasser hochgeholt. Unsere Eltern haben uns davor immer gewarnt. Nun liege ich im Brunnen unter Wasser und drohe zu ertrinken. Aber das ist kein Wasser, merke ich, so schwarz kann das nicht sein. Es ist Blut. Tiefschwarzes…

  • Wann ist ein guter Tag zu sterben?

    “Heute ist ein guter Tag zu sterben”, sagt Old Lodge Skins in dem wundervollen Film “Little Big Man” immer mal wieder. Schließlich legt er sich zum Sterben nach Indianerart hin und wartet auf seinen Tod. Als es zu regnen beginnt, steht er wieder auf: “Sometimes the magic works – sometimes not”. Gestern starb der englische Multimillionär Jimi Heselden, als er mit einem der von ihm vertriebenen Stehrollern über die Klippen stürzte. “Ironie des Schicksals” schreibt der “Stern”. In der Rundschau finde ich direkt unter dieser Meldung eine andere, dass eine der bekanntesten Skydiverinnen beim Sprung mit ihrem Fallschirm aterb. Manche Menschen sterben bei dem, was sie am liebsten tun. So…

  • Haben Sie schon Tote geküsst?

    1.Haben Sie Angst vor dem Tod und seit welchem Lebensjahr? 2.Was tun Sie dagegen? 3.Haben Sie keine Angst vor dem Tod (weil Sie materialistisch denken, weil Sie nicht materialistisch denken), aber Angst vor dem Sterben? 4.Möchten Sie unsterblich sein? 5.Haben Sie schon einmal gemeint, dass Sie sterben, und was ist Ihnen dabei eingefallen: a.was Sie hinterlassen? b.die Weltlage? c.eine Landschaft? d.dass alles eitel war? e.was ohne Sie nie zustandekommen wird? f.die Unordnung in den Schubladen? 6.Wovor haben Sie mehr Angst: dass Sie auf dem Totenbett jemand beschimpfen könnten, der es nicht verdient, oder dass Sie allen verzeihen, die es nicht verdienen? 7.Wenn wieder ein Bekannter gestorben ist: überrascht es Sie,…

  • Memento

    Mascha Kaléko Memento Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang, Nur vor dem Tod derer, die mir nah sind. Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind ? Allein im Nebel tast ich todentlang Und laß mich willig in das Dunkel treiben. Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben. Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr; – Und die es trugen, mögen mir vergeben. Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur, Doch mit dem Tod der andern muß man leben. Gestern ist C. gestorben, mit 41 ! Der optimistischste, lebensfreudigste und zugewandeste Mensch, den es gibt. Gott, du bist so ungerecht C. hat mir…