nichtallzufromm

Damals

Zur Erinnerung an Deinen Sohn…

Ob sich meine Mutter wohl noch an mich erinnert? Diesen Eintrag schrieb ich ihr in ihr Poesiealbum, das ich irgendwo fand. 1958 war ich in der ersten Klasse. Tiefen Einblick in unsere Familienverhältnisse gibt auch der Eintrag meines 2 1/2 Jahre jüngeren Bruders: „Wenn dir dein Bruder weh getan, sei wieder gut und denk nicht […]

Muttersprache in der Vaterstadt. – Vunn de Motterspraach in de Vadderschdatt

Heute ist „Tag der Muttersprache“.  An den meisten Menschen geht er ja vorbei, ohne sie anzusprechen – weder in Muttersprache noch Vatersprache noch Fremdsprache noch sonst irgendwie. Sollte er aber nicht. Es geht mir wie vielen wahrscheinlich: meine „Muttesrprache“ ist nicht die Sprache meiner Mutter, sondern eher die meines Vaters. Meine Mutter kam aus einem […]

Ich wollt, ich wär‘ kein Kaktus – Szenen einer schlimmen Kindheit

Haben Sie schon mal einen Kaktus geküsst? Naja, da war damals noch gar nicht daran zu denken. Aber haben Sie schon mal mit einem Kaktus gespielt? Ich meine natürlich, ohne ihn vorher rasiert zu haben? Was kann man mit einem Kaktus machen? Hinstellen und angucken, mehr nicht. Irgendwann als Kind war ich an Fassenacht ein […]

Kalenderblatt: Das musste mal gesagt werden

Heute erzähle ich Ihnen einmal eine wirklich peinliche Episode aus meinem Leben. 1972, ich war 21 Jahre alt, wurde in Darmstadt der Neubau des damaligen Landestheaters eröffnet. Nachdem das alte Theatergebäude, der Mollerbau, im Krieg zerstört worden war, fanden die Vorstellungen bis dahin in der Orangerie, einem sehr schönen Provisorium, statt. Viele Darmstädter und vor […]

Eierboccia

Am aufregendsten war Ostern in Aumenau, jenem damals kleinen Dorf an der Lahn, in dem ich als Kind immer wieder war, weil dort meine Oma und mein Opa wohnten, in dem ich auch einmal, als meine Mutter krank war, die Schule besuchte. Da saß man noch im Pult mit Tintenfässchen, schrieb mit einem Griffel auf […]

Hat’s was geschadet?

Besagte Lehrerinnen wissen wenigstens, wie sie ihre Schüler wirklich treffen. Ich dagegen weiß mir überhaupt keinen Rat. Wenn ich leise sage: „Jetzt seien Sie doch bitte mal ein bisschen leiser“, stört das keinen Menschen im Unterricht. Dabei hatte ich mir so viel von meinen Lehrerinnen und Lehrern früher gemekt. Aber alles, was die so drauf […]

Allerliebst. Die vorerst letzte Frisörgeschichte.

Was bleibt übrig, wenn ein Manta bei einem Unfall verbrennt? – Ein goldenes Kettchen und eine weinende Friseuse. Jetzt muss ich mal was zur Ehrenrettung meiner Friseurin sagen. Viel sogar. Erstens ist sie keine Friseusin, sondern eine Friseurin, zweitens kein Dummchen, sondern eine intelligente junge Frau, drittens würde sie sich nie in einen Mantafahrer verlieben. […]

"Salon Wegener". Mehr Frisörgeschichten

In meiner Kindheit war ich bei zwei Frisören, im „Salon Wegener“ und bei Onkel Paul. Im Salon Wegner am Herrngarten in Darmstadt gab es sogar Micky Maus Hefte, was damals unter die „Schmutz und Schund“-Kategorie zählte. Aber immerhin war „Salon Wegener“ auf Kinder eingestellt. (Da fällt mir auf, dass ich schon lange keine Kinder mehr […]

Nach oben scrollen