Die frühen 60er

Wie Menschen einen prägen. Ich trauere um eine Lehrerin.

Leider habe ich kein Bild von ihr. Aber ihr Bild ist mir aus vielen, vielen Begegnungen noch deutlich in Erinnerung. Inge Volp war meine erste Religionslehrerin auf dem Gymnasium, ein Lichtblick in diesem „Gymnasium für Jungen“, in dem die meisten Lehrer – und ja, auch Lehrerinnen – noch schlugen oder irgendeine Art hatten, Kinder zu […]

Der Tag, an dem Adenauer starb

Adenauer war 91, als er starb. Seine letzten Worte richtete er an seine Tochter: „Da jitt et nix zo kriesche!“ – Da gibts nix zu flenne, würde ich das übersetzen. Er war 91, als er starb. Bevor er mit 73 zum Bundeskanzler gewählt wurde, fragte er seinen Hausarzt, ob er die Aufgabe in seinem Alter […]

Von Kopfnüssen und Ohrenrubbeln

An dem „Gymnasium für Jungen“, das ich die Ehre hatte, besuchen zu dürfen, hatte fast jeder Lehrer sich eine besondere Art ausgedacht: Herr Roßkopf liebte es, die Ohren zu rubbeln. „Pohl, hol dir einen Satz heiße Ohren ab“, hieß es dann. Man musste nach vorne kommen. Herr R. legte beide Hände auf die Ohren und […]

Nüchtern zur Konfirmation, gar nicht so einfach

Während meine Liebste sich auf der Terrasse sonnt, muss ich mich mental auf morgen vorbereiten: Konfirmation! Und wie könnte ich das besser, als schnell mal einen kleinen Blog zu schreiben. Meine erste Erinnerung an eine Konfirmation ist wohl die Konfirmation meiner Schwester, das wird 1961 gewesen sein. Mit ihren 14 Jahren sieht sie auf dem […]

Nach oben scrollen