nichtallzufromm

1000 Fragen an mich selbst (5)

111. Welches Wort sagst du zu häufig?

„Schätzchen“, zur Liebsten, zu meiner Tochter, meinem Enkel, meinen Schwestern, früher ab und zu gedankenverloren zu meinem Hund…

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Das muss ich erst noch entdecken. Manche Talente nutze ich zu wenig. Für manche Talente ist die Zeit abgelaufen.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?
Ja.

114. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol?
Seit zwei Jahren trinke ich nur noch sonntags Alkohol oder zu besonderen Gelegenheiten, wenn wir weggehen oder Freunde kommen. Mir schmecken Gin-Tonic und Weißwein sehr gut und im Sommer ab und zu mal Ebbelwoi oder Bier.

115. Welche Sachen machen dich froh?
Wenn ich meinen Enkel sehe. Wenn die Liebste und ich Spaß haben. Wenn es meiner Tochter gut geht.

116. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?
Singen.

117. Sind Menschen von Natur aus gut?
Nein: Gut und böse sind keine Kategorien, mit denen der Mensch auf die Welt kommt.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?
Jein, ich stelle mich nicht gerne in den Mittelpunkt, aber ich genieße es, wenn es einmal um mich geht.

119. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Ja. Und das, obwohl ich Rentner bin. Also der selbstgewählten „Arbeit“. Das tut mir sehr leid, ich nehme mir oft vor, das zu ändern. Entschuldige bitte, Liebste.

120. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Für das Lesen, den Humor, die Lebenseinstellung.

121. Sagst du immer, was du denkst?
Nein, natürlich nicht. Aber ich sage sehr selten etwas, was ich nicht denke.

122. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Nein. Nur, wenn ich gerade in mein Smartphone gucke.

123. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
Den Schmerz, als Kind fast ein Jahr nicht zuhause leben zu dürfen. Die Enttäuschung, gute Freunde verloren zu haben.

124. Was kaufst du für deine letzten zehn Euro?
Die spare ich für meinen Enkel.

125. Verliebst du dich schnell?
Ja.

126. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
Ich versuche, an nichts zu denken.

127. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Der Sonntag, weil ich da koche.

128. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?
Dass aus mir etwas geworden ist.

129. Mit welcher berühmten Person würdest du gerne einmal einen Tag verbringen?
Da weiß ich niemand Bestimmten. Ich würde mich bei vielen freuen.

130. Warst du schon einmal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Nein.

131. Was ist dein Traumberuf?
Wenn ich nicht Pfarrer geworden wäre, vielleicht Designer oder Notarzt.

132. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Nein. Ich muss sehen, dass ich alleine zurecht komme. (So denke ich natürlich nicht wirklich, aber das gehört zu meinem Erbe)

133. Was kannst du nicht wegwerfen?
Lebensmittel und allen möglichen Krimskrams, Erinnerungen.

134. Welche Seite im Internet besuchst du täglich?
Facebook, Twitter, meinen Blog, Feedly.

135. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Ja, aber Geld kann nicht schaden.

136. Hast du schon mal was gestohlen?
Ja, Kleinigkeiten. Es gab einmal eine Zeit, da schämte ich mich, dass ich keinen Mut hatte, etwas zu klauen.

137. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Ich suche mir etwas Tolles aus, womit ich sie überraschen kann. Gerne mehrere Gänge und keiner weiß, was.

138. In welchem Laden möchtest du am liebsten einmal eine Minute lang gratis einkaufen?
Nur eine Minute? Dann in einer tollen Konditorei? 5 Minuten? In einem Fotogeschäft

139. In welche Länder möchtest du noch reisen?
In Länder, in denen ich schon einmal war. Außerdem nach Irland und Island.

140. Welche übernatürliche Kraft hättest du gern?
Fliegen.

1000 Fragen an mich selbst (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen