• Gott schenkt mir das Leben – und das Recht, aus dem Leben zu gehen

    Gestern hat das Bundeverfassungsgericht darüber entschieden, ob ein seit 2015 erst bestehendes Gesetz, nach dem die “geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung” strafbar ist, Bestand haben soll. Bis dieses Gesetz erlassen wurde, galt seit 140 Jahren: die Beihilfe zu einem Suizid ist nicht strafbar. Eine logische Konsequenz daraus, dass auch der Suizid selbst nicht strafbar ist. Das Gesetz wurde eingeführt, um gegen Sterbehilfeorganisationen vorgehen zu können. Darüber kann man streiten. Aber unter “geschäftsmäßig” verstehen Juristen etwas anderes als wir gemeinen Menschen. So können sich seitdem auch Mediziner strafbar machen, die einem kranken Menschen Medikamente zur Verfügung stellen und damit – unter Umständen – einem Suizid Vorschub leisten. Immer mit einem Bein im…

  • 1000 Fragen an mich selbst (5)

    111. Welches Wort sagst du zu häufig? „Schätzchen“, zur Liebsten, zu meiner Tochter, meinem Enkel, meinen Schwestern, früher ab und zu gedankenverloren zu meinem Hund… 112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Das muss ich erst noch entdecken. Manche Talente nutze ich zu wenig. Für manche Talente ist die Zeit abgelaufen. 113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ja. 114. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol? Seit zwei Jahren trinke ich nur noch sonntags Alkohol oder zu besonderen Gelegenheiten, wenn wir weggehen oder Freunde kommen. Mir schmecken Gin-Tonic und Weißwein sehr gut und im Sommer ab und zu mal Ebbelwoi oder Bier. 115. Welche…

  • Nahtod

    Ich ersticke. Oder ertrinke. Um mich herum ist es tiefschwarz. So schwarz, wie ich es noch nie erlebt habe. Jetzt weiß ich, wo ich bin. Tief unten im Brunnenschacht in unserem Hof. Ein enger Schacht, man konnte von oben nicht bis auf den Grund sehen. Nur wenn man einen Stein hinweinwarf, konnte man zählen, wie lange er bis zum Wasser brauchte. Der Schacht war immer zugedeckt, nur in ganz heißen Sommern wurde daraus Wasser hochgeholt. Unsere Eltern haben uns davor immer gewarnt. Nun liege ich im Brunnen unter Wasser und drohe zu ertrinken. Aber das ist kein Wasser, merke ich, so schwarz kann das nicht sein. Es ist Blut. Tiefschwarzes…

  • 1000 Fragen an mich selbst (4)

    81 – Welche Tageszeit magst du am liebsten? Den frühen Abend. 82 – Kannst du gut kochen? Ja. 83 – Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Nichts gemacht. Wie soll das gehen? Man kann nicht nichts machen. Nichts Sinnvolles mach ich dauernd. 84 -Warst du ein glückliches Kind? Nein, ich habe aber durchaus auch schöne Erinnerungen 85 – Kaufst du oft Blumen? Nur selten. Als ich alleine wohnte, habe ich aber immer für Blumen in der Wohnung gesorgt. 86 – Welchen Traum hast du? Ich möchte erleben, wie mein Enkel groß wird und mit ihm noch möglichst viel unternehmen können. 87 – In wievielen Wohnungen hast…

  • 1000 Fragen an mich selbst – Teil 3

    61 – Was liegt auf deinem Nachttisch Ein Buch, das Ipad, ein Bild mit Schutzengel 62 – Wie geduldig bist du? Sehr geduldig 63 – Wer ist dein gefallener Held? Da muss ich noch nachdenken 64 – Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? Nein, die lösche ich doch sofort. 65 – Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten? Mein Schulfreund Günther, aber ich habe nicht mehr viel Kontakt zu ihm. Von meinen guten Freunden Ulrike. 66 – Meditierst du gern? Als Übung nein – aber im Prinzip mache ich das dauernd. 67 – Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf? Ein Gin-Tonic…

  • 1000 Fragen an mich selbst – Teil 2

    21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Ja, ich bin leider sehr leicht kränkbar, auch wenn man mir das meist nicht anmerkt. 22. Um wie viel Uhr stehst du in der Regel auf? Gegen 6 Uhr. Wenn es einmal später wird, freue ich mich. Aber ich mache auch meistens einen Mittagsschlaf. 23. Feierst du immer deinen Geburtstag? Ja, sehr gerne. 24. Wie oft am Tag bist du auf Facebook? Läuft auf dem PC fast immer nebenher. 25. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten? Unseren Wintergarten, obwohl wir ihn am seltensten nutzen. 26. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?…

  • 1000 Fragen an mich selbst

    Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal gemacht? Ich bin eigentlich immer darauf aus, etwas zum ersten Mal zu machen. Trotzdem habe ich das meiste irgendwann früher – manchmal vor langer Zeit – schon einmal gemacht. Vor zwei Jahren war ich zum ersten Mal in einem Fitnessstudio. Vor zwei Wochen bin ich zum ersten Mal seit vielen Jahren mit sehr viel Angst vom 3-Meter-Brett gesprungen. Vom 10-m-Turm, wie als Kind, würde ich nie im Leben mehr machen. Mit wem verstehst du dich am besten? Mit meiner Liebsten. Worauf verwendest du viel Zeit? Auf die Sozialen Netzwerke, Twitter vor allem, dann Facebook. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?…

  • In den Leibesübungen konnte er sich steigern

    Mein Leben lang war ich ein absolut unsportlicher Typ. Die letzten zwei Jahre meiner Schulzeit bin ich überhaupt nicht mehr in den Sportunterricht - "Leibeserziehung" hieß das damals - gegangen. Ein paarmal wurde ich vor den Direktor zitiert,

  • Kapelle Klinikum Weilmünster

    Fünf Tage in der Nervenheilanstalt.

    Geplant war es als Arztbesuch. An dem Tag hatte ich noch mehr vor. Wollte zu einem Fortbildungsnachmittag nach Frankfurt und endlich mal alte Kolleginnen und Kollegen wieder treffen. Traf sich terminlich gut, weil Weilmünster, wo ich den Arzttermin hatte, irgendwie fast auf der Strecke Wetzlar – Frankfurt liegt. Aus dem Nachmittag in Frankfurt wurde nix, aus dem Arztbesuch wurde ein fünftägiger Klinikaufenthalt. Was war geschehen? Fast drei Wochen zuvor wurde es auf einer Autofahrt plötzlich dunkel. Glücklicherweise fuhr die Liebste. “Was ist den jetzt los?”, fragte ich, “wird ja auf einmal dunkel.” Die Liebste fand das nicht. Also hielt ich mir versuchsweise die Hand vor die Augen, abwechselnd. Und siehe…