nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

Am 30. Mai ist der Weltuntergang

Aber glücklicherweise ist das ja noch fast zwei Wochen hin.

Heute, am 18. Mai, vor 100 Jahren haben viele Menschen wirklich den Weltuntergang befürchtet. Grund war der Halleysche Komet, der sich der Erde bedrohlich näherte. Dass tut er alle 70-80 Jahre mal wieder. Und wenn wir wirklich zusammenstoßen würde, wäre das absolut nicht komisch. 1986 kam der Halleysche uns zum letzten Mal nahe.

„Am 30. Mai is de Weldunnergang. Mer leewe nemmer lang, mer leewe nemmer lang“

war der Mainzer Karnevalsschlager 1955 und irgendwie war das tatsächlich eine Zeitgefühl. Jedesmal, wenn die Mormonen ein neues sicheres Datum für den bevorstehenden Weltuntergang errechneten, wurde das heiß diskutiert.

Verrückt?

Ehrlich gesagt – mir ist eigentlich ein Rätsel, warum Menschen heute nicht mehr mit dem Weltuntergang rechnen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

7 Kommentare

  1. Sansibar 19. Mai 2010

    Seltsam…

    Ich habe – ganz anders als ihr – das Gefühl, das seit 2001 wieder sehr viel mehr Furcht vor dem Weltuntergang unter den Leuten ist… Klimawandel, Metereoitenstürze, schwarze Löcher aus Protonenbeschleunigern, Veränderungen der Sonnenstrahlung – alles das ist doch immer wieder einen Zeitungsartikel, ein Filmchen bei You-Tube oder von R. Emmerich im Kino, oder auch nur einen Blogeintrag wert.

    Und auch vom Tod wird mehr als früher geredet. Wobei die inszenierte Medienhysterie ja noch lange keine ernsthafte Auseinandersetzung mit Tod und Sterben ist…

  2. Anubis 19. Mai 2010

    Mensch, und wenn das noch 2 Wochen hin ist, können wir ja schnell noch ein paar Apfelbäumchen pflanzen!

    Im übrigen stimme ich Loco-just-Loco und echtmaljetzt zu mit ihren Einschätzungen, warum heute keiner mehr mit dem Weltuntergang rechnet.
    Aber: wo kann man Erdbeben-Urlaub buchen…? Tsunami hat sicherlich die gleiche Wirkung. Oder auch nur der Orkan, der Anfang dieses Jahres (im Februar war’s glaub ich) über Frankfurt hinweggefegt ist – wenn man den draußen erlebt hat, konnte man auch wieder an Weltuntergang glauben.

  3. Sara 18. Mai 2010

    Das Sterben wird in unserer Gesellschaft tabuisiert -wie kann man wieder lernen, sich damit zu arrangieren? Tipps?

  4. jahreszeiten 18. Mai 2010

    Da hast Du recht: „Alle Menschen müssen sterben. Nur ich, ich lebe ewig“

  5. echtmaljetzt 18. Mai 2010

    Guten Abend,

    die Leute rechnen ja noch nicht einmal mehr mit ihrem eigenen Lebensende, das sehr viel sicherer als ein bestimmtes Datum für das Weltende ist. Vielleicht sollten mehr Menschen mal ein kleines Erdbeben mitmachen, damit sie ein bisschen mehr an der Festigkeit der Erde unter ihren Füßen zweifeln können.

    LG
    EMJ

  6. Loco_just_Loco 18. Mai 2010

    Vielleicht weil Mormonen und Jehova-Zeugen uns ein wenig zu oft mit Daten beschossen haben?

    Oder weil ständig die Welt untergeht – die Finanzwelt beispielsweise?

Antworten

© 2022 nichtallzufromm

Impressum - Datenschutz - Cookie Einstellungen