Das Rennen um das Goldene Kalb

Heute feiern sie wieder. Sie stehen früh am Morgen auf, suchen sich eine schöne Stelle, wo sie dem Treiben zusehen können, opfern dort ihre Brandopfer setzen, sich um zu essen und zu tinken. Zwischendurch stehen sie auf, um ihre Lust zu treiben.

So war das schon damals, vor etwa 2.800 3.300 Jahren. Da haben die Leute mitten in der Wüste dem Gold ein Denkmal gebaut und einen Tanz darum veranstaltet.

Tanz ums Goldene Kalb

Heute steht mitten in Frankfurt ein solches Denkmal vor der Europäischen Zentralbank:

Denkmal für den Euro

Und der Tanz um den Henninger Trum heißt auch nicht mehr rund um den Henninger Turm, sondern “Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt”

Ich liebe Frankfurt, aber ich hasse den Tanz um das Goldene Kalb.

Und er nahm sie von ihren Händen und bildete das Gold in einer Form und machte ein gegossenes Kalb.

Und sie sprachen: Das ist dein Gott, Israel, der dich aus Ägyptenland geführt hat!

Als das Aaron sah, baute er einen Altar vor ihm und ließ ausrufen und sprach:
Morgen ist des HERRN Fest.

Und sie standen früh am Morgen auf und opferten Brandopfer und brachten dazu Dankopfer dar.
Danach setzte sich das Volk, um zu essen und zu trinken,
und sie standen auf, um ihre Lust zu treiben.

2. Mose 32, 4-6

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.