nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

Vom Verschwinden

Gestern las ich, dass an diesem Tag vor 18 Jahren die Illustrierte „QUICK“ eingestellt wurde. 18 Jahre lang hatte ich das nicht bemerkt. Fast schämte ich mich ein bisschen.

Nicht, dass ich die Quick gemocht hätte. Sie war fast eine Schmuddelillustrierte. Nicht ganz, aber fast. Man schämte sich, sie beim Zahnarzt zu lesen.

Aber immerhin: als Kind fand ich bei Herrn Wegner, dem Friseur – zum Zahnarzt ging ich zu selten – ganz hinten in der Quick eine Seite „Die besten Kriminalgeschichten – von Alfred Hitchcock ausgewählt“.

Das waren sozusagen Krimi-Quickies. Wahrscheinlich nicht sonderlich spannend. Aber neben Enid Blytons Kinderkrimis und den Basteiheften „Jerry Cotton“, die ich bei meinem Onkel fand, wohl die ersten Krimis, die ich gelesen habe.

Natürlich auch „Nick Knatterton“. Das war ein Comic-Krimi, den wir der QUICK verdankten.
Der Bund deutscher Kriminalbeamten verlieh sogar jährlich die Nick-Knatterton-Mütze.

—-

Über 100 km Stau gibt es in China. Berichtete die Presse. Man kommt an einem Tag nur einen KM vorwärts. Ariane Reimers fuhr für die Tagesschau quer durch China, um über den Stau zu schreiben. Aber sie hat keinen Stau gefunden. Verschwunden. Jetzt muss ich selbst mal hinfahren, nachsehen.

—-

In Japan waren Hunderte von über 100-jährigen verschwunden. Schuld waren die Angehörigen, die sich um die armen Alten in Japan nicht kümmern.

Die Überraschung nun: fast alle sind schon tot. Da sieht man, wozu die Vernachlässigung führt.

Ich muss gestehen, dass meine Oma auch schon seit vielen Jahren verschwunden ist.

Eine verschwundene Socke ist nach 3 Wäschen überraschend wieder augetaucht. 37 andere bleiben verschwunden.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

6 Kommentare

  1. riverjessie 1. September 2010

    Ich pflege auch gerne zu verschwinden – nur wird das leider meist viel zu rasch bemerkt, und dann sind meine mühsam in der Beschaulichkeit des Abgetauchtseins gewobenen Gedanken gleich wieder verschwunden …

  2. Sansibar 28. August 2010

    Hundert Kilometer Stau in China gibts immer dann, wenn alle Welt hinfährt, um nachzusehen, ob da jetzt auch wieder Hundert Kilometer Stau in China sind…

    Was ist eigentlich aus dem guten, alten Sack Reis geworden? Steht er noch oder ist er auch schon wieder umgefallen?

  3. Katzensprung 28. August 2010

    … ich habe auch gerade was gelesen:

    täglich verschwinden rentner im internet. ja, weil die immer aus versehen auf „alt“ und „entfernen“ drücken.

    *lach*

    (derzeit mein lieblingswitz. einer der wenigen, den ich mir merken kann.)

    es grüßt dich der katzensprung 😉

  4. Katzensprung 28. August 2010

    … ich habe auch gerade was gelesen:

    täglich verschwinden rentner im internet. ja, weil die immer aus versehen auf „alt“ und „entfernen“ drücken.

    *lach*

    (derzeit mein lieblingswitz. einer der wenigen, den ich mir merken kann.)

    es grüßt dich der katzensprung.

Antworten

© 2022 nichtallzufromm

Impressum - Datenschutz - Cookie Einstellungen