Gott ist ein Menschenflüsterer

Heute ist wieder ein Satz Tageslosung, der mich von jeher beeindruckt hat und mir in diesen Tagen sehr nahe geht:

Der Herr ging vorüber:
ein großer, gewaltiger Sturm, der Berge zerriss
und Felsen zerbrach, kam vor dem Herrn her;
aber der Herr war nicht im Sturm.
Nach dem Sturm ein Erdbeben;
aber der Herr war nicht im Erdbeben.
Nach dem Erdbeben ein Feuer;
aber der Herr war nicht im Feuer.
Nach dem Feuer das Flüstern eines leisen Wehens.

1. Könige 19,11.12

Manchmal bräuchten doch Menschen auch so etwas wie einen „Pfedeflüsterer“, einen, der sie beruhigen kann, wenn sie sich aufbäumen wollen oder aufrichten, wenn sie sich nur noch irgendwo zusammenkauern wollen. Jedenfalls ist Gott nicht im Angst und Schrecken, sondern im Flüstern – das du erst hören kannst, wenn der Schrecken nachlässt.

Jetzt hatte ich gerade diesen Blog gestartet, als mich C.s Tod aus der alltäglichen Bahn gerissen hat. Ich habe noch nie eine Freundin beerdigt, aber ich wusste, sie wollte es.

Gott ist ein Menschenflüsterer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen