nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

Leute, bin ich etwa ein Schaf?

Mit meinen 59 Jahren bin ich – jetzt mal ehrlich gesagt – ein gestandener Mann. Nicht gerade groß geraten, aber durch viele Kämpfe des Lebens gegangen und daran gewachsen.

Einer, der seine Sache zu vertreten weiß. Ein Individualist, wenn Sie so wollen. Alles andere als ein Herdentier.

Heute hat mich einer als Schaf bezeichnet. Ich lächelte und sagte innerlich ja.

Weil ich Jesu Schäflein bin,
freu‘ ich mich nur immerhin
über meinen guten Hirten,
der mich wohl weiß zu bewirten,
der mich liebet, der mich kennt
und bei meinem Namen nennt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

4 Kommentare

  1. jahreszeiten 23. April 2010

    *Lächel*. Der mich als Schaf bezeichnet hat, war einer in der Bibel. Da werden wir Menschen mit Schafen eines guten Hirten verglichen.

    In gewisser Weise bin ich ja schon ein schwarzes Schaf, schon wegen meiner Berufskleidung.

  2. Anonymous 23. April 2010

    naja dann weide auf grüner Au…

    Ich weiß ja nicht warum er dich als Schaf betitelt hat, aber ein „schwarzes“ biste doch wohl kaum oder?

    Übrigens schöner Blog hier…..lieben Gruß augenzauber

  3. Sansibar 18. April 2010

    „…denn was kümmert es ein Schaf, wenn ein Schwein sich an ihm kratzt.“

    Oder so ähnlich.
    Genieße Deine Ruhe!

Antworten

© 2022 nichtallzufromm

Impressum - Datenschutz - Cookie Einstellungen