Wandern und Dankbarkeit

Der 14. Tag - Montag, 12. Juni 2017

Heute sind wir bei strahlendem Wetter gewandert. So strahlend, dass ich abends ein knallrotes Gesicht hatte. Ich halte nämlich nichts von Sonnencreme. Das ist nur eine Erfindung der Schönheitsindustrie. Wir früher sind auch ohne ausgekommen. ? – Kleiner Scherz.

Sortland

Sortland wird auch die „Blaue Stadt“ genannt. Ein Künstler hatte die Idee, die Stadt solle nach und nach blau angemalt werden. Sehr viel sieht man davon noch nicht und Wohnhäuser habe ich in blau überhaupt nicht gesehen. Trotzdem schön.

Wanderung

Der Steiroheia ist ein 450 m hoher Berg bei Sortland. 450 m klingen nicht viel, aber über schwierige Wege, manchmal über Schneefelder, über die vielen, vielen Bäche springend und über Steingeröll ist das schon ne Menge. Jedenfalls für ungeübte Wanderer wie uns.

Aber es war eine sehr schöne Tour. Wir sind zwar etwas lädiert zurück gekommen, ich mit Sonnenbrand und Gudrun mit einem zerschundenen Bein. Aber glücklich.

Unsere Wanderung

Gudrun war in einem der Schneefelder bis zum Knie eingebrochen und hatte sich das Bein an der Schneekante völlig aufgekratzt.

Nicht nur vom Gipfel aus war die Aussicht herrlich und hat diesen Weg gelohnt.

Dankbarkeit

Heute vor einem Jahr. Ich hatte gerade meine Herzoperation gut überstanden, konnte kaum gehen.

Wir hätten vor einem Jahr nicht gedacht, dass wir so etwas so schnell wieder machen können.

Ich bin unendlich dankbar.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.