Gelesen: "Die Teilacher" von Michel Bergmann

Teilacher

Ein wundervolles Buch und ein Kapitel Frankfurter Nachkriegszeit aus der Sicht der „Teilacher“, jüdischer Handelsvertreter, allesamt fast einzige Überlebende des Holocaust.

Mit Chuzpe und Tatkraft leben die Teilacher, wo sie nie mehr leben wollten.

Voller Witz – eben jüdischem Humor – lässt das Buchdie Ungeheuerlichkeiten der Nazizeit und auch des Nachkriegsdeutschlands nicht aus.

1 Comment

  1. Romane lese ich schon lange nur noch in seltenen Ausnahmen.
    Jüdischen Witz mag ich in jedem Fall.
    http://www.informatik.uni-frankfurt.de/~garrit/jokes_j.html#juedisch

    Holocaust ‚vollständig verbrannt, wäre verlorene Situation
    Shoah (ha’Schoah ‚Unheil‘ oder ‚große Katastrophe‘)ist zutreffender.

    Nachkriegszeit meint hier die Zeit ab dem 15. Mai 1945
    Mein Ex-Schwiegervater, strenger Calvinist, der heute über 110 Jahre wäre, wenn er denn noch lebte, war im Krieg Sanitäter, hatte grauenvolle Bilder von toten Juden, gehörte derzeit folglich zu den Wissenden. Mein Exmann, unmittelbares Nachkriegskind, mit extrem frommer Erziehung, Pro Israel, sympatisierte, wie sich erst später herausstellte, mit Republikanern und Nazis. (Ohne Springerstiefel,…) Einzelheiten spare ich mir jetzt.
    Ich denke, Verleugnunspraxis war nach dem Krieg überall. Auch in Kirchen ist sie teilweise bis heute.

    Die Nasenlöcher nennt man Nares, Lauter aus Neustadt kann ich nicht riechen. Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Ich rede nicht mit Wänden, zwecks Echo und Nachhall. Nara ist Kürbis. Das ist besser wie Wasserleiche.

    Antisemitismus?
    Gemäß Papier und Exegese im Mittelalter S(h)em = Semiten.
    Semitisch ist nicht nur Hebräisch. Ursprache ist unbekannt. „Fels Jakobs, der Schutzschild zu unserem Heil.“ Unabhängig Historie des Textes war Fels ein Abri = Halbhöhle/Obdach, Wohnung. nicht von Menschenhänden gebaut. Wahrscheinlich lebt eher kein Eremit darin.

    Das ich gelegentlich in den Brunnen gucke, mir etwas sage, was irgendeiner mal vorkaute, liegt nahe. Ansonsten rede ich aber eher mit Leuten, die ein med. Felsenbein, Gehirn darunter, haben.

    In besagten Halbhöhlen entstanden aus Höhlenmalerei die Merkzeichen ( graphische Zeichen, Zahlen). Aber wer meint, das sei dann einheitlich auf Planet Erde abgelaufen, irrt auch. Hebräer hatten bspw. keine 0. Die wurde offensichtlich von Hindus übernommen.
    Und so in der Art scheint es auch mit Mythen hin und her gelaufen zu sein. Die Götter, mal gut, mal böse, je nach Willkür, hatten oft meine genetisch seltene Variante. Entwicklung bis es so weit war, kann ein bisschen länger gedauert haben. Naheliegend ist heutiger Iran. Mineralgemenge der Erde, auf Weg Pflanze, Tier, menschliche Nahrung sind Bau- und Reglerstoffe, auch als Mineralstoffe, Spurenelmente bezeichnet. Kurz- oder langfristig ist jeweils Genveränderung damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.