Nicht aus Gips

… und gab dem Reh einen ganz kleinen Stips.
Und da war es aus Gips

So unbeweglich stand es da, dass ich an das Gedicht von Ringelnatz denken musste.

Hätte ich nicht genau gewusst, dass da nie eine Rehskulptur stand, hätte ich vielleicht Zweifel bekommen, aber so war doch klar, dass der scheue Besuch in unserem Garten lebte.

Bestimmt zehn Minuten stand es da völlig unbeweglich und starrte auf unser Fenster. Und wir standen da und starrten auf das Reh.

Reh

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum
still und verklärt wie im Traum.
Das war des Nachts elf Uhr zwei.
Und dann kam ich um vier
Morgens wieder vorbei.
Und da träumte noch immer das Tier.
Nun schlich ich mich leise – ich atmete kaum –
gegen den Wind an den Baum,
und gab dem Reh einen ganz kleinen Stips.
Und da war es aus Gips.

Joachim Ringelnatz

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.