nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

Ich verrate dir ein Geheimnis

In scharfem Ton hat mich die von mir sehr verehrte Frau M. gerügt: „Sie sind faul geworden. Keinen Blog schreiben Sie mehr!“

Als ich einzuwenden versuchte: „Aber ich habe doch erst…“, winkte sie nur unwirsch ab: „Ach, das langweilige Zeug, mit dem Glasen und so. Das interessiert doch nur Männer!“

Im Grunde meines Herzens musste ich ihr zustimmen. Mehr als das. Wahrscheinlich interessiert das noch nicht mal einen Mann. Nein, ich muss mich endlich am Riemen reißen und versuchen, amüsante Geschichten zu erzählen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn man im Grunde ein trockener Patron ist.

Statt hier wieder witzige kleine Anekdötchen zu schreiben, wie früher, verprelle ich mir noch meine geneigtesten Leserinnnen und Lehrer, indem ich kleinherzig und engstirnig auf irgendwelchen unsinnigen Glockenschlagzählungen herumreite.

Aber irgendwie, seit wir aus dem Urlaub zurück sind, bin ich ein wenig aus dem Tritt geraten. Dabei hätte ich doch schon so viel erzählen können. Von Korsika. Von unserem letzten Kinobesuch („Emmas Glück“), von meinem schönen sizialianischen Küchengruß, von der Liebe.

Soll ich Ihnen einmal etwas gestehen? Ich habe schon überlegt, ganz mit dem Bloggen aufzuhören. „Mensch, Junge“, hab ich mir gesagt, „du bist doch blöd, du hast so viele Verpflichtungen und jetzt fühlst du dich auch noch zum Bloggen verpflichtet. Muss doch nicht sein“.

„Du denkst nicht gut in deinem Herzen“, hat mein alter Ego mir geantwortet: „Du hast dir deine Leserinnen und Leser vertraut gemacht. Erst war dein Blog für sie nichts als ein kleiner Blog, der hunderttausend anderen kleinen Blogs völlig gleicht. Sie haben dich nicht gebraucht und du brauchtest sie ebensowenig. Aber jetzt hast du sie dir vertraut gemacht. Jeden Tag kommen sie, um deinen Blog zu lesen und enttäuscht gehen sie wieder davon.“

„Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen“, sagte mein alter Ego. „Aber du darfst sie nicht vergessen: Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Du bist für deinen Blog verantwortlich …“

Ojeoje, was hab ich da gemacht.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Loco_just_Loco 3. September 2006

    Hast du Saint-Ex gelesen?
    Der kleine rote Fuchs ist so ziemlich meine Lieblingsfigur im „Kleinen Prinzen“.

    Schreibe, was dir durch die Gedanken wandert, das ist doch das beste, weil es von dir selbst kommt. Schreibe nicht etwas, weil wir das möglicherweise lesen wollen, sondern schreibe, was du schreiben willst.

    Ich habe den Eintrag über das Glasen gern gelesen, nebenbei gesagt. Aber ich bin ja auch wieder nur ein Mann…

  2. orphelins 3. September 2006

    Blogge wenn es Dir Spaß macht, schreibe was Dir Spaß macht, dann lesen wir auch weiterhin mit viel Spaß. Es sollte keinen Zwang darstellen, aber ist es nicht eine unverfängliche Art seine Gedanken egal ob lustig oder ernst einfach loszuwerden? Just for fun!

Antworten

© 2022 nichtallzufromm

Impressum - Datenschutz - Cookie Einstellungen