Kalenderblatt: Bei mir hat er es noch nit versucht. Ein schwuler Außenminister

Heinrich von Brentano müssen sie nicht kennen. Wahrscheinlich hätte ich seinen Namen auch vergessen, wenn nicht meine Mutter auf seine Beerdigung gegangen wäre. Die war 1964 auf dem Darmstädter Waldfriedhof. Und das wieder hätte ich vergessen, wenn ich nicht an dem Tag die einzige zwei in Englisch in meinem Leben geschrieben hätte. Ein dreiwöchiger Englandaufenthalt hatte sich ausgezahlt.

Heinrich von Brentano, mit vollem Namen Heinrich von Brentano di Tremezzo war der Stolz Darmstadts. Seinem Geburtsort Offenbach hatte er verständlicherweise den Rücken gekehrt und sich in Darmstadt niedergelassen.

Brentano war der zweite deutsche Außenminister nach Gründung der Bundesrepublik. Der erste war Konrad Adenauer selbst, der bis 1955 Bundeskanzler und Außenminister in einer Person war.

Adenauer konnte auch nur schwer einen Außenminister neben sich dulden, zumal einen, der durchaus eigene Positionen vertrat. So trat Brentano schon Anfang der 60er Jahre für eine Einbeziehung von Polen und der Tschechoslowakei in den Europagedanken ein. An der Bildung des Europarates war er maßgeblich beteiligt.

Brentano hatte die Verfassung Hessens und der Bundesrepublik mit erarbeitet und dabei gerne mit den Vertretern der SPD zusammengehört. Er gehörte dem sozialen Flügel der CDU an.

1961 trat Brentano zurück, weil der neue Koalitionspartner der CDU, die FDP, einen FDP-Mann als Staatssekretär neben Brentano haben wollte.

Brentano lebte als alleinstehender Mann bei seiner Mutter. Es war bekannt, dass er “homoerotisch” orientiert war. Als Adenauer daraufhin von einem Journalisten befragt wurde, antwortete er lapidar “Bei mir hat er es noch nit versucht!”.

0 Kommentare

  • Tara-Anne

    manchmal ist es doch komisch, ich wusste um den Heinrich weil… ,mein Elternhaus mal in einer von- Brentano-str. stand,und meine belesenen Mama mir genau erklärte, wer das war. Sie fand es schade, dass es nicht der Dichter war, aber um in der “Dichter”-Brentano-Str. wohnen zu können, hätten wir in ein anderes Viertel ziehen müssen. In unserem uns gab’s nur Politiker-Straßen. Noch heute wohne ich in einer, die ebenfalls nicht nach einem festlichen Männeranzug benannt ist sondern nach einem Politiker.

  • etoile-filante

    du hast eine wilde brentano-wiki-suche ausgelöst!

    ..ich dachte doch, der sei dichter, war er ja auch aber der Clemens und ohne von…. Wissenslücke geschlossen, zufrieden bin, gute nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.