Martinsgans mal als Vorspeise

Am Samstag war mal wieder die halbe Gemeinde bei uns im Pfarrhaus zum “Literarischen Abend” versammelt. Gelesen wurden Gedichte von dem begnadeten Dichter Robert Gernhardt, im Sommer gestorben.

Deutung eines allegorischen Gemäldes

Fünf Männer seh ich
inhaltsschwer –
wer sind die fünf?
Wofür steht wer?

Des ersten Wams strahlt
blutigrot –
das ist der Tod
das ist der Tod.

Der zweite hält die
Geissel fest –
das ist die Pest
das ist die Pest.

Der dritte sitzt in
grauem Kleid –
das ist das Leid
das ist das Leid.

Des vierten Schild trieft
giftignass –
das ist der Hass
das ist der Hass.

Der fünfte bringt stumm
Wein herein –
das wird der
Weinreinbringer sein.

Robert Gernhardt

Als Weinreinbringer habe ich natürlich auch wieder einen feinen “Gruß aus der Küche” reingebracht und zwar – schließlich war Martinstag -:

Glasierte Gänsebrust
auf lauwarmen Linsensalat an heißen Maronen
(ohne Maronen als Vorspeise geeignet)

Zutaten
(für 4 Personen als Vorspeise)

Für die Gänsebrust:
Gänsebrust, Pfeffer, Salz, Ingwer
1 EL Balsamicoessig, 2 EL Honig, 1 EL Sojasoße

Für den Linsensalat:
jeweils 25 g Karotten, Lauch, Sellerie, 40 g Speck, 40g Schalotten – alls fein gewürfelt
150 g Linsen (es gibt Sorten, die nicht eingeweicht werden müssen, sonst über Nacht einweichen!)
500 ml Geflügelfonds
3 EL Olivenöl, 3 EL Balsamicoessig, 1 EL Tomatenmark, 1 TL Senf
2 EL kalte Butter, Walnussöl

evtl. Maronen (Esskastanien)

Zubereitung:

Zuerst habe ich die Gänsebrust vorbereitet. Meistens wird empfohlen, sie im Bräter im Backofen zuzubereiten. Einfacher und genauso schmackhaft für diesen Zweck: im Bräter auf dem Herd.

Gänsebrust säubern, die Haut einritzen oder mit Zahnstocher einstechen. Mit Pfeffer, Salz und Ingwer einreiben.
Im Bräter etwas Butterschmalz erhitzen, Gänsbrust mit der Hautseite nach unten ca. 10 min anbraten, dann wenden und weitere 20 min braten.

Aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und beiseite stellen.
Eine Marinade aus dem Balsamicoessig, Honig, Sojasauce, Salz und Pfeffer vorbereiten und ebenfalls beiseitestellen.

Für den Linsensalat Zutaten wie oben angegeben würfeln. Zuerst Speck und Zwiebelwürfel andünsten, dann Linsen dazugeben und mit dem Geflügelfonds auffüllen. Kochen lassen, bis es auf gut 1/3 reduziert ist. Man muss häufig rühren, dabei dann Senf, Tomatenmark und Essig dazugeben. Gegen Ende die kalte Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Gänsebrust aufschneiden, mit der Marinade vermischen und nochmal in die Pfanne.

Eine Mischung aus Walnussöl und Balsamico über den Salat träufeln.
Die Gänsebrust auf dem Salat anrichten.

Wenn es Maronen dazu gibt, diese vorher kreuzweise anschneiden und ca. 10 min unter den Backofengrill legen.

Guten Appetit!

ICH SPRACH

Ich sprach nachts: Es werde Licht!
Aber heller wurd’ es nicht.
Ich sprach: Wasser werde Wein!
Doch das Wasser liess dies sein.
Ich sprach: Lahmer, Du kannst geh’n!
Doch er blieb auf Krücken stehn.
Da ward auch dem Dümmsten klar,
dass ich nicht der Heiland war.

Robert Gernhardt

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.