See you later, Alligator

Nicht nur Mitleid mit Paris Hilton lässt mir Tränen über die Wangen laufen. Nein, auch Reggie habe ich in mein Gebet eingeschlossen.

Nein, nicht den viel zu früh verstorbenen Ex-Präsidenten meine ich, sondern jenen bedauernwerten Alligator in Kalifornien, der jetzt nach zwei Jahren Freiheit wieder eingefangen wurde – ausgerechnet als er sich in der Sonne baden wollte.

Seit ich das erste Mal von zuhause abgehauen bin(allerdings am gleichen Abend des Hungers wegen zurückkehrte) empfinde ich mit diesen armen Tieren mit, die doch nur die Freiheit suchen, um dann doch wieder zur Beute der Häscher zu werden.

Erinnern Sie sich nicht auch an jene traurigen und bewegenden Szenen aus “Susi und Strolch”, als diese üblen Hundefänger hinter Strolch her waren? Noch heute könnte ich weinen.

Und so gerne ich Kasperle habe, dass er dem armen Krokodil immer auf den Kopf haut, finde ich ganz und gar abscheulich.
Schleißlich sind Krokodile auch nur Menschen.

Zwei Dinge verstehe ich nicht: der Express berichtet, Reggie sei von seinem Besitzer ausgesetzt worden, weil er “ihm über den Kopf gewachsen” sei. Das muss entweder ein außerordentlich kleiner Mensch gewesen sein oder Reggie hat zum Größenvergleich immer Männchen machen müssen. Merkwürdig…

Außerdem berichtet der Express: “Zwei Jahre haben Tierschützer und Behörden nahezu jeden Stein umgedreht – ohne Erfolg.” Würden Sie Steine umdrehen, wenn Sie Alligatoren suchen?

Sei es wie es sei: dem armen Reggie hätte ich noch ein paar Jahre frei in der kalifornischen Sonne gegönnt. Und im Zoo beißt er ja doch nur den Menschen die Arme ab, wie wir neulich von einem anderen Alligator gehört haben.

So schön könnte die Welt sein ohne Alligatorenhäscher:kasperle

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.