Streben nach Glück III

Folge 12 34

Mit diesen Sätzen aus der Unabhängigkeitserklärung beginnt auch der Film „Streben nach Glück“, den meine Liebste und ich gestern abend im Kino gesehen haben.

Ein schöner Film. Ein Film zum Lachen und Mitleiden. Zugegeben, etwas melodramatisch und hart an der Grenze zum Schmonzes. Und zugegeben, er malt wieder einmal das Bild vom Amerikanischen Traum: Alles ist möglich, wenn du dich nur bemühst.

Aber den ganzen Film über sieht man anderes: wie das Streben nach Glück immer wieder vereitelt wird, wie Vater und Sohn schließlich in der Obdachlosigkeit leben, man sieht, wie Obdachlosigkeit und Armut aussehen.

Und man sieht eine – finde ich – bezaubernde Vater-Sohn-Geschichte: der kleine Christopher, gespielt von Will Smiths Sohn Jaden, spielt wünderbar und glaubhaft.

Fortsetzung hier

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.