Unser täglich Brot gib uns heute

“Deutsches Brot soll Weltkulturerbe werden. Und ich Dummkopf esse immer alles auf” – so habe ich mich neulich auf Facebook und Twitter über die Anregung von Ministerin Aigner lustig gemacht.

Heute waren wir wieder bei Frau P. Sie backt das Brot im Backhaus des kleinen Dorfes bei Wetzlar. Da wird wie eh und je der Sauertag weitergegeben und das Backhaus darf nur mit Buchen- und Eichenreisern geheizt werden, damit es genau die richtige Temperatur erreicht.

Frau P. ruft alle paar Wochen einmal an, wenn sie wieder einmal gebacken hat und dann können wir uns 2 Laib Brot abholen.

Frau P.s Brot

So ähnlich sahen die Brote aus, die – eine meiner frühesten Erinnerungen – meine Oma aufs Feld brachte. Mitten auf dem Feld stand ein Baum und in seinem Schatten schnitt Opa dann den Laib auf.

Dezember-020_2

Weltkulturerbe muss ja nicht sein. Aber dankbar dafür bin ich schon. Und hofe, dass es auch in Zukunft in Backstuben gebacktes Brot gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.