nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

Weitrotzer hießen doch anders

Leider ist mir im Blog ein Fehler unterlaufen. Wie Eleblog richtig bemerkte, hat mich wohl aufgrund meiner anhaltenden Erkältung – Freud lässt grüßen – mein Gedächtnis getrübt.

Die Deutsche Zündwarenmonopolgesellschaft vertrieb unter den beiden Namen „Haushaltsware“ und „Welthölzer“. Also nicht Weitrotzer.

Den Spaß, mit vier klitzekleinen Retuschierungen die Streichholzschachtel umzugestalten, erlaubte ich mir ab und zu in einer langweiligen Schulstunde.

WeitrotzerWelthoelzer

Allerdings gab es eine Methode des „Weitrotzens“: man klemmte kunstvoll ein Streichholz zwischen Finger und Schachtel und entzündete es dann, indem man es wegschnickte.

Streichholz schnicken

Niemand schnickte aber Streichhölzer so cool wie Clint Eastwood.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Anonymous 24. Oktober 2010

    es gab bei uns so ein Spiel, man musste in einer Hand eine Streichholzschachtel halten, aus dieser dann eines der Hölzer entnehemen und anzünden…also alles nur mit einer Hand und den daran befestigten fünf Fingern…

    das ist auch so etwas wie „weitrotzen“…nur anders…

  2. etoile-filante 24. Oktober 2010

    schade, mein weitrotzendes gelächter hat tagelang angehalten…..

Antworten

© 2022 nichtallzufromm

Impressum - Datenschutz - Cookie Einstellungen