nichtallzufromm

Seite für Reisen, Fotografie und Gott und die Welt

mmmmm…..mousaka

Also wer meinen Blog über das „reine Herz“ gelesen hat, hat sich wahrscheinlich gefragt, was es denn nun Wunderbares zu essen gegeben hat für meine Liebste und mich: Mousaka. Und ich muss sagen, sie ist mir wirklich gelungen.

Zugegeben, macht auch ein bisschen Arbeit. Aber hält sich doch in Grenzen, also für nen freien Tag genau das Richtige.

Ich hab jetzt immer meinen Foto dabei, weil ich Ihnen doch sonst gar nicht zeigen kann, wie schön das Essen war. KOmmt ein bisschen doof rüber, wenn das Essen erst geknipst wird. Aber meine Liebste findets witzig, wie alles an mir 🙂

Salat gabs natürlich auch noch dazu.

MOUSAKA

Vorbemerkung: Je nach Herkunft und Vorliebe wird Mousaka mit oder ohne Kartoffel gemacht. Ich bevorzuge ohne Kartoffel. Desgleichen gibt es Mousaka mit einer Art Bechamelsauße gemacht oder mit einer Art Joghurtsauße. So hab ich sie gemacht. Und bei den Tomaten verweis ich mal wieder auf meinen Kolonialwaranhändler Aldi. Geschälte Tomaten gehören zu den Sachen, die ich quasi immer im Haus habe. Da kann man gleich auch ne Ecke Parmesankäse mitkaufen, immer noch besser als der in Tüten.

Zutaten für 2 Personen

2 große Auberginen
1 große Zwiebel
300 g Hackfleisch (Lamm oder gemischt)
1 Dose geschälte Tomaten (oder halt ca. 500 g reife Tomaten, gehäutet und gehackt)
200 g griechischer Joghurt
100 g geriebener Parmesankäse

Olivenöl, Mehl, Salz, Pfeffer, Muskat, 2 Lorbeerblätter

Rezept

Man kann schön eins nach dem anderen vorbereiten und beiseitestellen.

1. Ofen auf 220 Grad vorheizen.

2. Zwiebel kleinhacken und in der Pfanne in Olivenöl glasig dünsten. Dann das Hackfleisch schubweise hineintun, ab und zu wenden und kleiner teilen. Schließlich würzen mit Salz und Pfeffer. Lorbeerblätter dazu tun und noch etwas braten lassen, dann beiseite stellen. Die Lorbeerblätter wieder rausfischen.

3. Auberginen natürlich erst waschen und trocknen, dann in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Wichtig: Die Schnittflächen immer gleich salzen. In Mehl wenden.

Pfanne mit Olivenöl erhitzen, nacheinander die Scheiben darin anbraten und wieder rausnehmen, auf Küchenkrepp legen.

4. Die zwei Eier mit dem Joghurt verqirlen und gut mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. (Oder eine Bechamelsauce herstellen)

5. Die Tomaten aus der Dose nehmen, den Tomatensaft abgießen und die Tomaten hacken.

6. Parmesan reiben.

7. In eine eingefettete Form erst die Auberginen, dann Hackfleich, dann Tomaten und darüber Parmesan streuen. Das ganze wiederholen. Oberste Lage Auberginen, die dann mit dem Joghurt begießen und nochmal Käse darüber streuen.

8. Im Backofen 30 Minuten und dann nochmal ohne Temperatur ca. 5 Minuten backen.

Gucken Sie zwischendrin mal durchs Fenster, ob die Mousaka zu dunkel wird, dann können Sie ein Backpapier drüberlegen.

Guten Appetit

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 nichtallzufromm

Impressum Datenschutz