Pfingsten

Mein Terrassenstrahler ist ein kleines Wunder.

Ich drücke auf einen Knopf, beim ersten oder zweiten Mal passiert nichts, dann ein Funke und eine Flamme beginnt zu brennen.

Wenn ich den Hahn zugedreht lasse, kann ich den Knopf drücken, so oft ich will: kein Funke, keine Flamme.

Die Energie steht bereit und kann zur Flamme werden.

Die Energie Gottes steht in uns auch bereit. Gott ist nicht nur im Himmel, sondern in uns. Als Geist, als Kraft und als Energie.

Nicht erst seit Pfingsten. Sondern schon immer. Gott, so erzählt die Schöpfungsgeschichte, hat dem Menschen seine Geistkraft eingehaucht.

Leider lasse ich den Hahn oft zugedreht.

Pfingsten ist das Fest der entzündeten Energie

„Ein Brausen vom Himmel wie von gewaltigem Wind, Zungen wie vom Feuer zerteilt…“.

So haben die Menschen plötzlich die in ihnen entzündete Energie wahrgenommen.
Das passiert, wenn der kleine Gottesfunken entzündet wird.

Menschen reden, Menschen hören, Menschen verstehen, Menschen handeln, Menschen teilen

Gut, dass es den Heiligen Geist gibt. Die Bibel erzählt, als der an Pfingsten auf den Plan tritt, weht ein neuer Wind.

Menschen beginnen voll Begeisterung zu reden. Andere hören zu und verstehen, was sie meinen.

Eine neue Kultur des Redens: Be-geistert reden von dem was mir wichtig ist und andere verstehen mich, auch wenn sie ihre eigene Sprache sprechen.

Eine neue Kultur des Zuhörens und Verstehens: andere in ihrer Sprache reden lassen, ihre Eigenarten behalten lassen und trotzdem verstehen.

Eine andere Kultur des Teilens: „Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte“.

Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche

An diesem Tag entsteht die Kirche.

Die unsichtbare Kirche, in der alle Menschen verbunden sind, in denen der Geist Gottes Funken schlägt.

Und die sichtbare Kirche, in der Menschen das gemeinsam feiern.

Mein Heizstrahler funktioniert auf Knopfdruck

Nicht so der Heilige Geist. Manchmal drücke ich auf den Knopf und es passiert gar nichts. Manchmal liegt das daran, dass ich den Hahn abgedreht habe, der mich von der Energiequelle trennt.

Aber manchmal steht mir die richtige Energie nicht zur Verfügung.

Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl;
aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt.
(Johannes 3,8)

Merke: Nicht überall, wo Heiliger Geist draufsteht, ist auch Heiliger Geist drin.

Pfingsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen