Das Rentnergärtchen

Jetzt wird es langsam ernst mit dem Ruhestand. Noch fünf Monate bis dahin. Was genau ich mit der gewonnenen Zeit dann anfangen werde, weiß ich noch nicht genau. Ich halte auch nicht soviel davon, das dritte Lebensalter zu planen.

Wenn Du Gott zum Lachen bringen willst: mache einen Plan.

Sicher werde ich mehr lesen, fotografieren. Freunde besuchen. Ab und an – nicht zu oft – mal einen Vertretungsgottesdienst irgendwo halten, wo ich gerne gesehen bin.

Nicht zuletzt natürlich auch Zeit mit meinem Enkel, Quentin, verbringen. Jetzt ist er schon fünf Monate alt und jedes Mal, wenn ich ihn sehe, ist er größer und interessierter geworden.

Die Liebste und ich haben vor, uns E-Bikes anzuschaffen. Wir wohnen hier ziemlich auf dem Berg, zu Fuß schaff ich den Weg fast nicht und mit dem normalen Fahrrad erst recht nicht. Aber für die Bikes müssen wir erst Platz in der Garage schaffen, sonst gibt es keinen Unterstellplatz dafür. Und dafür müssen wir wiederum zuerst das Kanu verkaufen. Das ist zwar auch schade, aber ehrlich gesagt, haben wir es die letzten Jahre nicht genutzt und man kann hier an der Lahn prima welche mieten.

Ein Spaziergang oder eine Radtour mit der Liebsten müsste eigentlich jeden Tag drin sein. Wenn das Wetter mitspielt.

Der Garten war bisher ausschließlich Sache der Liebsten und das ist auch gut so. Sie lebt in ihrem Garten und es macht sie glücklich, ihn zu pflegen.

Aber jetzt habe ich mir doch etwas vorgenommen. Als die Liebste den Garten jetzt „sanieren“ ließ, habe ich mir einen freien Bereich reserviert. Nicht groß, um die 20 m², aber groß genug, um ein bisschen Gemüse anzupflanzen. Das gibt es in unserem Garten bisher noch nicht und ich glaube, es würde mir Spaß machen. So ein kleiner, überschaubarer Bereich, bei dem man sieht, was „herauskommt“. Wenn es gut geht, ist das auch noch nach links und rechts ein bisschen erweiterbar.

Das hat keine Zeit bis September, weil April höchste Zeit ist, mit dem Bepflanzen anzufangen. Da ich aber keine Ahnung habe von Ackerbau und Viehzucht, lese ich erst mal, was ich beachten muss.

Garten2

Salat, Zucchini, Tomaten, Karotten, Bohnen, mal sehen, was da noch alles hinkommen kann.

Für Kräuter hat die Liebste ja schon eine wunderbare Kräuterspirale gebaut.

Wenn Ihr Anregungen habt, bin ich dankbar. Und zur ersten Suppe „Quer durch de Gardde“ seid Ihr herzlich eingeladen.

Das Rentnergärtchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen